Rhein in Flammen 2024 0 115

An diesem Wochenende fand das traditionelle Event „Rhein in Flammen“ in Bonn und am Siebengebirge statt. Das dreitägige Fest sorgte trotz einiger Regenschauer für begeisterte Besucher. Dabei bot die dreitägige Veranstaltung in der Bonner Rheinaue ein abwechslungsreiches Programm. Am Freitag startete das Event mit einer großen 90er Jahre Party auf der Hauptbühne, wo unter anderem Fab Morvan aka. Milli Vanilli, Oli P und Captain Jack auftraten und die zahlreichen Besucher zum Mitsingen und Mittanzen brachten und die Besucher ausgelassen feiern konnten.

Am Samstag ging es weiter mit einem gemischten Programm aus Pop-, Party- und kölscher Musik, sodass die Besucher zusammen mit Kasalla, der Hermes House Band und Tina T. Stimmung in die Rheinaue brachten. Neben der Hauptbühne gab es in diesem Jahr zum ersten Mal eine zweite Bühne auf der kleinen Blumenwiese, die an allen drei Tagen vom Kölner Bootshaus bespielt wurde. Außerhalb der Bühnen konnten die Besucher des Events über einen Mittelaltermarkt schlendern. Während sich viele Besucher das Live-Programm anschauten, starteten die Schiffe bei Einbruch der Dunkelheit. Das Highlight von Rhein in Flammen ist allerdings das musiksynchrone Feuerwerk, welches in diesem Jahr zum Ersten Mal durch eine Drohnenshow ergänzt wurde, auf die sich die Besucher besonders freuten.

Leider verlief nicht alles nach Plan, sodass die Show nicht wie geplant nach der Rede der Oberbürgermeisterin Katja Dörner losging, sondern mit einer guten halben Stunde Verspätung startete. Nach dem Countdown, den die gesamte Rheinaue vor der Hauptbühne runterzählte, passierte nichts. Der Himmel über Bonn blieb dunkel, die Musik startete nicht und es gab keinerlei Durchsagen, sodass sich viele Besucher enttäuschend auf den Heimweg begaben.

Nach mehr als einer halben Stunde Verspätung stiegen die Drohnen dann doch noch in den Nachthimmel auf, die Musik spielte und sie zeigten eine Geschichte um die Nibelungen, die die Besucher die ausgeharrt hatten faszinierte und für die Panne entschädigte. Das Feuerwerk startete, nachdem der Drache in der Geschichte Richtung Feuerwerkskörper schaute. Auch das Feuerwerk, welches nun synchron zur Musik abgefeuert wurde, war atemberaubend und spektakulär und hinter lies ein begeistertes Publikum zurück, welches für die Panne zuvor mehr als entschädigt wurde. Am Sonntag dem Finaltag hieß es in der Rheinaue „Familientag“. Hier gab es eine ganztägige Show für die kleinen Gäste mit bekannten Akteuren aus dem Kinderkanal (KiKA), sowie einem großen Tanzworkshop für Kinder.

Auch wenn die massive Verspätung leider ohne Erklärung für die Besucher am Samstagabend blieb, war die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg, sodass sich die Besucher auf das nächste Jahr freuen dürfen.  

Hier gibt es unsere Bilder:

Rhein in Flammen Freitag
Rhein in Flammen Samstag