Parookaville 2022 0 391

Ein Wochenende voller Tanz, Freude und Musik geht zu Ende. Nach drei Jahren Pause fand am vergangenen Wochenende die sechste Edition des PAROOKAVILLE Festivals am Flughafen Weeze statt. Das mehr als sehenswerte Line-Up, sowie die außergewöhnlichen Laser- und Bühnenshows lockte 225.000 Besucher zum größten Electronic Music Festival Deutschlands. 

An 3 Show- und 5 Camping-Tagen sowie einer Pre-Party am Donnerstag feierten die Besucher friedlich aber verrückt zu den Klängen elektronsicher Musik. Dabei war allen die Erleichterung anzusehen, dass nach drei Jahren endlich wieder gefeiert und getanzt werden kann. „Endlich wieder Festivals“ hörte man nicht nur von den Besuchern, sondern auch von den Künstlern, die sich alle wahnsinnig freuten wieder vor einem so großen Publikum spielen zu dürfen. Dabei war das Line-Up sehr vielseitig und ging über die elektronische Musik hinaus. Neben den EDM-Weltstars Tiësto, Steve Aoki, Robin Schulz, Alle Farben und Moguai, traten auch die 257ers und Eko Fresh, sowie die kölschen Bands Querbeat und Kasalla auf dem Parookaville auf. Leider musste Kasalla ihren Auftritt vorzeitig abbrechen, da sich zu viele Besucher vor der kleinen Bühne „Brainwash“ versammelt hatten. Der Platz vor der Bühne diente gleichzeitig als Durchgang für viele Besucher, jedoch gab es bei dem Andrang kein Vor und Zurück mehr, sodass der Veranstalter beschloss den Auftritt aufgrund von Sicherheitsbedenken abzubrechen. Insgesamt spielten am vergangenen Wochenende über 300 Acts!

Wie auch in den vergangenen Editionen des PAROOKAVILLE fand eine reale Hochzeit am Freitag statt, bei der sich Sati und Jan das „Ja-Wort“ in der Parooka Church gaben und im Anschluss eine ausgiebige Hochzeitsfeier auf dem Festivalgelände feierten. Aus 660 Bewerbungen wurden sie ausgewählt. Neben den normalen Trauzeugen gab es aber auch einen ganz besonderen Gast für die beiden. Niemand geringes als Star-DJ Moguai bezeugte ihre Eheschließung. Mit der Hochzeit in der Warsteiner Parooka Church ging für beide ein Traum in Erfüllung. 

Neben den Bühnen gab es in der „City of Dreams“ noch sehr viel mehr für die Besucher zu entdecken. Im Gefängnis gab es die Möglichkeit sich tätowieren zu lassen, Einwohner-Pässe erlangte man im zentral gelegenen Rathaus, zahlreiche Essensstände standen zur Verfügung, die „fliegende“ Jägermeister-Flasche beeindruckte durch ihren dreistöckigen Club und der 700 Quadratmeter große Pool mitten auf dem Gelände brachte die ersehnte Abkühlung an den warmen Tagen. Natürlich gab es auch Gelegenheit zur kurzen Pause oder Entspannung im City Forest, inklusive Hängematten, Kaffee und kostenlosem Wasser. 

Mit der offiziellen PAROOKAVILLE Zeremonie in der Nacht zum Sonntag begeisterte das Festival wieder einmal mit einer 15-minütigen unbeschreiblichen Laser-, Feuer- und Musikshow, die die zahlreichen Besucher, die sich vor der Mainstage versammelt hatten, restlos begeisterte. Inklusive einem großen Feuerwerk, zelebrierten alle Anwesenden das PAROOKAVILLE Festival. 

Aber auch auf der Campsite feierten die PAROOKAVILLE-Bürger vor und nach den offiziellen Auftritten ausgiebig weiter. Rund 40.000 Camper verbrachten hier die letzten Tage und Nächte und lebten wie in einer anderen Welt. Leider war die Wasserversorgung in den Duschen und Toiletten nicht immer gegeben, sodass die sowieso schon wenigen Sanitäranlagen zeitweise geschlossen werden mussten. Doch auch so etwas lies die Stimmung der Besucher nicht kippen. 

Alles in allem geht ein friedliches, atemberaubendes und schönes Festivalwochenende mit purem Sonnenschein voller Musik und Tanz zu ende, wobei sich alle Besucher schon auf das kommende Jahr freuen dürfen, wenn es vom 21.–23.7.2023 wieder heißt: The City of Dreams is open! 

Hier gibt es unsere Bilder vom Parookaville

Parookaville Pre Party Donnerstag 21.07.2022
Parookaville Day 1 Freitag 22.07.2022
Parookaville Day 2 Samstag 23.07.2022