Auch 2022 keine Kölner Lichter 0 197

Die Kölner Lichter sind abgesagt. Das hat der Veranstalter des größten musiksynchronen Feuerwerks in Europa jetzt bekannt gegeben. Drei Gründe sind dafür ausschlaggebend, sagt er.

Epische Musik, hell erleuchtete Schiffe auf dem Rhein und ein riesiges Lichterspektakel am Himmel - das wird es auch in diesem Sommer in Köln nicht geben. Mit Bedauern hat Kölner Lichter-Veranstalter Werner Nolden am Mittwoch seine Veranstaltung für 2022 abgesagt.

Bereits seit Herbst war bekannt, dass es finanzielle Probleme bei der Umsetzung der Kölner Lichter geben würde. Die Coronakrise hat die Veranstaltungsbranche gebeutelt. Nach den Absagen der Lichter in den vergangenen beiden Jahren gehe es nicht ohne finanzielle Unterstützung, hat der Veranstalter Werner Nolden mitgeteilt. Trotz intensiver Gespräche mit der Stadt Köln habe man die Finanzierungslücke nur zum Teil schließen können. Allerdings sei er dankbar für die hohe Wertschätzung, die die Kölner Lichter bei den Verantwortlichen der Stadt Köln genießen.

Eine zentrale Rolle für die Absage spiele allerdings auch die Geschäftslage der Firma Weco, dem Pyrotechnik-Hersteller aus Eitorf und engstem Partner der Kölner Lichter. Dort stehe man gerade vor immensen Herausforderungen für Unternehmen und Mitarbeiter, so Nolden. Deswegen könne dort aktuell keine belastbare Aussage zu den Planungen der Kölner Lichter getroffen werden.

Als letzten Grund führt Nolden die Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie und die Entwicklung der Infektionszahlen durch die Omikron-Variante an. Die Lage sei zu ungewiss, um eine derartige Großveranstaltung zu planen, sagt er. Damit sind die Kölner Lichter 2022 endgültig vom Tisch. Er bleibe aber optimistisch, dass es die Kölner Lichter in Zukunft wieder geben werde.