Feuerwerk zu Rhein in Flammen kann stattfinden 0 203

Hunderttausende Menschen dürften aufatmen und am Samstag auf jeden Fall nach Koblenz und in die Region kommen. Denn: Rhein in Flammen gibt es auch bei der 63. Auflage mit Flammen. Das riesige Feuerwerk kann trotz der extremen Trockenheit und Waldbrandgefahr abgefeuert werden.
Nach Angaben der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH werden die Plätze verlegt, von denen aus die Feuerwerke im Koblenzer Stadtteil Stolzenfels, in Rhens und Braubach abgefeuert werden. Sie werden in diesem Jahr nach unten an den Rhein verlegt. Dafür muss die Pyrotechnik an die neuen Standorte angepasst werden. Deshalb kommen beim großen Abschlussfeuerwerk von der Festung Ehrenbreitstein aus andere Effekte als zunächt geplant zum Einsatz, heißt es. Der Pyrotechniker wird Raketen abschießen, die früher als andere in der Luft verglühen. Das soll helfen, die Brandgefahr zu verringern.

Für die Touristen, die sich die teuren Karten für die Schiffstour auf dem Rhein gekauft haben, heißt das: Sie werden in diesem Jahr sogar noch näher dran sein am Geschehen als in den vergangenen Jahren. Die anderen Zuschauer, die die verschiedenen Feuerwerke eher aus der Ferne beobachten, werden aber möglicherweise weniger sehen als sonst.

Hier gibts unsere Bilder von 2017